Das Herz rast, der Magen krampft sich zusammen, der Schweiß tritt aus allen Poren.

Viele Menschen haben Angst, wenn sie zum Zahnarzt müssen. – Medizinische Hypnose kann helfen!

Während man im normalen Bewusstseinszustand immer verschiedene Reize gleichzeitig wahrnimmt, ist in Hypnose die Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet.

Sie als Patient werden auf dem Zahnarztstuhl die Umgebung vergessen, ganz so wie beim Lesen eines spannenden Buches zum Beispiel. Sie werden sich aus der Situation so weit entfernen können, wie Sie es möchten.

Medizinische Hypnose funktioniert nur mit dem Patienten, nie gegen seinen Willen!

Der rationale Teil des Gehirns schaltet ab, alles Unangenehme wird ausgeblendet. Sie werden sich in einem imaginären Raum bewegen, den Sie sich selbst ausgesucht haben und in dem Sie sich wohl fühlen. Sie werden in eine Art Trance versetzt – ganz freiwillig.

Hypnose ermöglicht angespannten oder ängstlichen Patienten eine wesentlich angenehmere Behandlung. Im Laufe der Zeit lässt sich dadurch die Angst vor dem Zahnarzt abbauen.

Patienten, die Angst vor Spritzen haben, das taube Gefühl danach nicht mögen oder das Betäubungsmittel nicht vertragen, können sich durch die Hypnose auch ohne Spritze schmerzarm oder sogar schmerzfrei behandeln lassen.

Hypnose eignet sich besonders gut für Patienten, die unter einem stark ausgeprägten Würgereflex leiden.

In besonders schweren Fällen gibt es die Möglichkeit einer hypnosetherapeutischen Vorbehandlung, um eine notwendige Behandlung durchzuführen.

Bei der Einleitung der Trance mit speziellen Sprachtechniken durch den Zahnarzt wird die Aufmerksamkeit weg von äußeren Reizen hin auf das Innenleben des Patienten gelenkt. Die “moderne klinische Hypnose” zeichnet sich dadurch aus, dass das Ziel der Aufmerksamkeit immer positiv ist (z.B. ein schönes Erlebnis aus dem Urlaub).

Der Zahnarzt in Wiener Neustadt kann zügig und präzise arbeiten. Bei dem Patienten führt die intensive Beschäftigung mit den “inneren Erlebnissen” zu einer Einschränkung der äußeren Wahrnehmung – die zahnärztliche Behandlung verschwindet im Hintergrund. Der Patient ist jedoch jederzeit ansprechbar und hat die Entscheidungsfreiheit, die Behandlung mitzuerleben oder sich von ihr zu entfernen.

Im Zustand der Trance verkürzt sich subjektiv die Dauer sehr langer Behandlungen. Durch den entspannten Zustand des Patienten wird dam Arzt die Arbeit erleichtert, beide erleben eine Behandlung ohne Stress!

Für Angstpatienten stehen wissenschaftliche psychotherapeutische Methoden gegen Zahnarztangst zur Verfügung, um Panikreaktionen vor der Zahnbehandlung zu reduzieren oder gar abzulegen.